Zum Inhalt

Zur Navigation

Klimaneutrales Unternehmen




Der Klimawandel ist die größte Herausforderung für die Menschheit seit dem Ende der Eiszeit. Spätestens mit dem klaren und einstimmigen Votum aller 197 Staaten anl. der Weltklimakonferenz in Paris ist klar, dass es einen menschengemachten Klimawandel gibt, und dass wir ganz dringend die durchschnittliche Erhöhung der Temperatur auf unter 2 Grad begrenzen müssen.

Dabei kommt der Wirtschaft die entscheidende Rolle zu. Es gilt Verantwortung zu übernehmen, indem man seine Emissionen erfasst, die Emissionen reduziert (Energieeffizienz, Erneuerbare Energien...) und die verbleibenden Emissionen durch den Kauf von Klimazertifikaten  kompensiert. Dabei dienen die Zertifikate dazu, Projekte zum Klimaschutz in Entwicklungs- und Schwellenländern finanziell zu unterstützen. Der Weltklimarat hat schlüssig dargelegt, dass die Vermeidung von Emissionen nur 0,6 % der jährlichen Wertschöpfung kostet, während die Beseitigung der Schäden bei einem Weiter-wie-bisher ein Vielfaches kostet.

Wir sind uns der besonderen Verantwortung als Unternehmen gegenüber kommenden Generationen bewusst und haben entsprechend gehandelt. Wir haben schon eine Vielzahl von Maßnahmen ergriffen, um unsere Emissionen zu begrenzen. Unser Gebäude wird sehr effizient beheizt, wir beziehen Strom aus Erneuerbaren Energien und wir haben unseren Papierverbrauch auf ein Minimum reduziert. Nun haben wir unsere restlichen Klimabelastungen von der Fokus Zukunft GmbH & Co. KG berechnen lassen. Auf Basis der vorliegenden aktuellen Daten beträgt der Fußabdruck unseres Unternehmens ca. 100 Tonnen CO2–Äquivalente p.a.. Wir haben bereits weitere Schritte zur Reduzierung eingeleitet und uns für die kommenden Jahre ehrgeizige Ziele gesetzt. Doch das reicht uns noch nicht.

Denn ein Gelingen der Emissionsminderungen und des Ausbaus Erneuerbarer Energien in Entwicklungsländern hängt ganz wesentlich von dem freiwilligen und konsequenten Handeln der Wirtschaft in den Industrieländern ab. So sind auch wir bereit noch mehr Verantwortung für die Welt zu übernehmen, die wir unseren Kindern und Enkeln überlassen.

Treibhausgase verteilen sich gleichmäßig in der Atmosphäre. Deshalb ist es sinnvoll die Emissionen dort zu vermeiden, wo die Kosten am geringsten sind.  Zudem tragen Projekte in Entwicklungs- und Schwellenländern zur Verbesserung der ökonomischen, sozialen und ökologischen Situation bei. Für Schwellen- und Entwicklungsländer ist der Emissionshandel ein wesentlicher Treiber für den Transfer sauberer Technologien und einer nachhaltig ausgerichteten wirtschaftlichen Entwicklung.

Deshalb haben wir uns zudem entschlossen, durch den Kauf von 200 Zertifikaten die Emissionen unseres Unternehmens bereits heute für 2017 und 2018 zu kompensieren. Wir hoffen, mit diesen Aktionen auch viele Bürger und Unternehmen zu motivieren, sich ebenfalls im Klimaschutz stärker zu engagieren.

Damit ist unser Unternehmen eines der ersten Unternehmen in Österreich, das seine Emissionen freiwillig nach dem Kyoto-Protocol kompensiert. Zudem sind wir damit Mitglied in der Klima-Allianz des Senates der Wirtschaft.

http://www.senat-oesterreich.at/klimaallianz/

Wir haben uns entschieden, ein Windprojekt in Indien unter der Hoheit der Vereinten Nationen zu unterstützen. Damit unterstützen wir auch die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen, indem die Ökonomie in Entwicklungs- und Schwellenländern gefördert wird und dabei auch soziale und ökologische Vorteile erzielt werden.

Name: Wind power project at Jaibhim by SIIL

Land: Indien

Entwickler: SIIL

Validierer: LRQA

gesparte Emissionen pro Jahr (Tonnen CO2eq): 52.898

gesparte Emissionen gesamt (Tonnen CO2eq): 528.980

Projektlaufzeit: 2012-2022

Zertifikat: CER

SIIL und Fokus Zukunft haben vereinbart, dass die Klimaschutzzertifikate der beiden Windprojekte ausschließlich über Fokus-Zukunft angeboten werden. Unsere Entscheidung wurde besonders beeinflusst, da SIIL nicht nur zwei sehr schöne Klimaschutzprojekte realisiert hat, sondern auch als Unternehmen dafür sorgt, dass seine Impfstoffe in allen Ländern der Welt Kinder kostengünstig zur Verfügung gestellt werden. 

Serum Institute of India (SIIL) ist ein Hersteller von Impfstoffen in Indien. Es wurde im Jahr 1984 gegründet. Das Unternehmen wird von der Poonawalla-Gruppe verwaltet. Heute hat Serum Institute of India Ltd sich als der weltweit größte Hersteller von Measles und DTP-Gruppe von Impfstoffen etabliert, SIIL ist zudem akkreditiert bei der WHO.

Circa 65% der Kinder weltweit, erhalten Impfstoffe von SIIL. 

Mit den wachsenden Sorgen um die Umwelt und das Klima hat das Serum Institute of India Ltd. (SIIL) Maßnahmen zur Reduktion der Treibhausgasemissionen durch die Konzeption und Installation von Windkraftprojekten in Maharashtra durchgeführt.

Zunächst wurde beschlossen, im Rahmen dieser Projekttätigkeit 18 WTGs mit je 2,1 MW einzurichten. Allerdings wurden bei der Projektumsetzung nur 16 WTGs in Betrieb genommen. Die erzeugte Elektrizität wird über eine 33-kV-Freileitung zu einer Umspannstation transportiert. Der erzeugte Strom verhindert den Neubau von Kohlekraftwerken. 

Mehr Details: https://cdm.unfccc.int/Projects/DB/LRQA%20Ltd1340102581.62/view


Urkunde Klimatneutrales Unternehmen 2017 Candol (pdf)